Sprache

Eggen-Waaldärubäärg

Eggen-Waaldärubäärg

Eggen-Waaldärubäärg

Unter dem Namen Geteilschaft Eggen-Waaldärubäärg besteht im Simplongebiet eine Alp- und Waldgeteilschaft. Diese Allmendgenossenschaft war in früheren Jahrhunderten ein selbständiges Gemeinwesen mit eigener Gerichtsbarkeit. Das Freigericht im Wald oder Waaldärubäärg ist 1399 durch Loskauf aus der Abhängigkeit des Adels entstanden.

Heute verstehen wir unter der Bezeichnung Waaldärubäärg die linke Seite des Simplontals zwischen dem Grat, der sich vom Hipschhooru hinab ins Engiloch erstreckt und der Stockmuira, die vom Glathtooru über das Obär, Mittlär und Unnär Holiächt hinterführt. Oben wird das Territorium durch die Gratlinie begrenzt, die vom Hipschhooru über den Homattupass und den Homattugletschär auf den Breithoorugrat und von dort über das Breithooru un das Chessilhooru zum Glatthooru führt.

Unten im Tal bildet der Chrummbach zwischen Engiloch und Egga die Grenze. Innerhalb dieser Gemarkung gibt es etliche Siedlungen und Alpstafel.

Diese sind in Privatbesitz und gehören nicht zur Geteilschaft.

Zurück